Blumenkohlsalat

ORIENTALISCH // VEGAN // AUFREGEND

Blumenkohl ist ein unterschätztes Gemüse. Viele halten ihn für langweilig oder gar geschmacklos und bevorzugen seinen charakterstarken Bruder Brokkoli. Auch ich fand Blumenkohl immer spießig und seinen Geruch muffig.

Doch dann trat der Küchengott Yotam Ottolenghi in mein Leben und veränderte meinen Blick auf so manches Gemüse u.a. auch auf Blumenkohl.

Ottolenghi besitzt die Kühnheit Blumenkohl in einem Salat mit edlen Dingen wie Zimt oder Haselnüsse zu vereinen und ihm die Geschmacksnote süß zu schenken. Ich habe mir bei seinem Originalrezept aus dem Buch „Jerusalem“ sehr viel abgeschaut, anderes jedoch auch ausgetauscht. Ich verstehe meinen Blumenkohlsalat als würdige Interpretation Ottolenghis Meisterwerk und hoffe, dass ihn alle so lieben wie ich!

REZEPT FÜR 4 PERSONEN:

  • 1 Blumenkohl (ca. 700 g)
  • 4 Stangen Sellerie
  • 1 Bund Petersilie
  • 50 g Haselnüsse
  • 50 g Korinthen
  • 1/2 TL Zimt
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 EL Dattelsirup
  • Salz Pfeffer
  • 1 EL Apfelesseig
  • Salz 
  • Pfeffer

Die Röschen des Blumenkohls voneinander trennen und auf ein Backblech legen. Mit 2 EL Olivenöl leicht beträufeln und salzen. Bei 200°C ca. 30 Minuten im Backofen rösten. Sellerie in kleine Scheiben schneiden und die Petersilie hacken. Haselnüsse in einer Pfanne kurz rösten, so dass sie leicht braun werden. Alles zusammen mit den Korinthen und dem Zimt in eine Salatschüssel geben. Olivenöl, Dattelsirup und Apfelessig in einer Topf geben und unter Rühren kurz aufkochen lassen. Blumenkohl noch warm zu den restlichen Zutaten geben, das ganz vermengen und Dressing dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.