KICHERerbsensuppe

SO GESUND // WÄRMEND // MEDITERRAN

Kichererbsen haben einen so lustigen, unschuldigen Namen, der versteckt, welche Power wirklich in ihnen steckt. Mit einer Portion Kichererbsen decken wir über fünfzig Prozent unseres täglichen Bedarfs an Folssäure, Kupfer und Ballaststoffen und rund ein Viertel an Eisen und Zink ab. Sie sind eine ausgezeichnete pflanzliche Proteinquelle, haben einen niedrigen glykämischen Index und wirken antioxidativ.

Die kleine Kichererbse sollte also nie wieder unterschätzt werden. Und Humus und Falafel outen sich damit als nicht nur sehr lecker, sondern auch gesund .

So sehr ich alle orientalischen Kichererbsengerichte liebe, sind jedoch auch die mediterranen Zubereitungsarten nicht zu unterschätzen. Die auch als „römische Kicher“ bekannte Hülsenfrucht wird in Italien gerne mit Rosmarin gepaart. Das habe ich mir abgeschaut und einfach mal eine Suppe daraus gemacht. Guten Appetit!

REZEPT FÜR 4 PERSONEN:

Suppe:

  • 500 g Kichererbsen
  • 1 große Zwiebeln
  • 5 Karotten
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zitronen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Croutons:

  • 1 Dinkelweißbrot
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl

Kichererbsen mindestens 12 Stunden in Wasser einweichen. Wasser abgießen und Kichererbsen mit frischem Wasser zum Kochen bringen. Ca. eine Stunde lang garen lassen. Wer wenig Zeit hat, kann auch Kichererbsen aus der Dose nehmen. Zwiebeln hacken und in einem zweiten Topf mit etwas Olivenöl anbraten. Karotten zerkleinern und sobald die Zwiebeln glasig sind dazugeben. Ca. 3/4 der Kichererbsen, das Rosmarin, die Knoblauchzehen und Salz beifügen. Zutaten mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Nach ca. 15 Minuten Rosmarin wieder herausnehmen und das Ganze mit einem Stabmixer pürieren. Die restlichen 1/4 Kichererbsen unpüriert zur Suppe dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilie hacken. 

Dinkelweißbrot in mundgerechte Stücke zerteilen. Einzelne Rosmarinnadeln mit zerdrückten Knoblauchzehen in etwas Olivenöl anbraten. Brotstücke dazugeben und unter mehrmaligen Wenden rösten.

Suppe mit Petersilie und Croutons servieren. Nach Belieben Zitronensaft über die Suppe geben. Er verleiht dem Gericht eine besondere Note.