DSC04530.jpg

RIsotto al Radicchio

CREMIG // ITALIENISCH // ZUM VERLIEBEN

Diese Woche habe ich mich verliebt. Durch einen glücklichen Zufall - vielleicht war es Schicksal - gelangte eine ganze Kiste Radicchio di Treviso in meine Küche. Diese wunderschönen Prachtexemplare haben mein Herz im Sturm erobert. Natürlich war es zunächst ihr Aussehen, ihre einzigartige Farbe, die mich faszinierten, jedoch wurde mir bald klar: Die können mehr. Leider gibt es diese besondere Art des Radicchios nur in Norditalien und man muss großes Glück haben, um ihn in Deutschland essen zu können. Seine Blätter sind knackiger als die eines normalen Radicchios, ähneln von Geschmack und Konsistenz dem Chicorée. Für alle, die demnächst nicht nach Italien kommen: Das Risotto schmeckt genauso gut mit der herkömmlichen Art des Gemüses, die bei uns überall zu finden ist. Die Bitterstoffe des Radicchios sind übrigens sehr gesund und werden perfekt ausgeglichen durch den cremigen Käse und die süßen Birnen. 

REZEPT FÜR 4 PERSONEN

  • 1 Rote Zwiebel
  • 400 g Risottoreis
  • 4 EL Butter
  • 150 ml Trockener Rotwein
  • 1 L Gemüsefond
  • 400 g Radicchio (hier ‚di Treviso‘)
  • Salz
  • 50 g Pecorino
  • 1 Bund Petersilie
  • 50 g Roquefort
  • 2 Birnen

Zwiebeln hacken, Radicchio waschen und klein schneiden. Zwiebeln mit der Hälfte der Butter dünsten. Nach 3 Minuten den Risottoreis hinzugeben und eine weitere Minute anschwitzen lassen. Mit Rotwein ablöschen und unter Rühren vollkommen einkochen lassen. Nun Radicchio und eine Keller Gemüsefond untermischen. Dabei ständig rühren, damit der Reis nicht anbrennt. Sobald die Flüssigkeit im Risotto verkocht ist, eine neue Kelle Fond hinzugeben. Das geht so weiter bis der Fond aufgebraucht, bzw. der Reis gar ist. Nun Pecorino reiben und mit dem Rest der Butter unter das Risotto mischen. Mit Salz abschmecken. Birnen und Roquefort würfeln, die Petersilie hacken und zum Servieren auf das Risotto geben.

Viel Spaß beim Kochen, Essen und vor allem Genießen!