thai-curry mit spargel

SAISONAL // WÄRMEND // VEGAN

„April, April, der weiß nicht, was er will“ sagt schon ein bekanntes Kinderlied über diesen launenhaften Frühlingsmonat, der uns Sonnenschein und Regen zugleich bringt. Während wir heute im T-Shirt in der Sonne sitzen, müssen morgen wieder Wintermantel und Regenschirm herhalten. Die gleiche Launenhaftigkeit herrscht im April auch in meiner Küche: Bei Sonnenschein gibt es erfrischende Gerichte mit Frühlingskräutern und am nächsten Tag muss warme Suppe das graue Wetter wieder gut machen. Man weiß selber nicht mal, was man will. So habe ich mich entschieden die ganze Ambivalenz der Jahreszeit in ein Übergangssüppchen zu stecken und den Winter mit dem Frühling zu vereinen. Das Wurzelgemüse der kalten Jahreszeit passt wunderbar zum frischen Spargel der neuen Saison. Und das alles mit Kokosmilch und Koriander, die schon mal von tropischen Sommernächten träumen lassen.

REZEPT FÜR 4 PERSONEN:

  • 1 Bund Grüner Spargel (500 g)
  • 2 Karotten
  • 1 große Süßkartoffel
  • 4 kleine Kartoffeln
  • 2 Dosen Kokosmilch
  • 3 Limetten
  • 2 kleine Schalotten
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Chilischote
  • 2 EL Thai-Curry-Paste
  • 1 EL Kokosöl
  • Salz

Die Spargelenden entfernen und Spargel in 2-3 cm große Stücke zerteilen. Karotten und Süßkartoffeln schälen und in Stifte schneiden. Kartoffeln ebenso schälen und vierteln. Schalotten klein hacken und in Kokosöl ca. 2-3 Minuten anbraten. Die Thai-Curry-Paste untermischen. Karotten, Süßkartoffeln, Kartoffeln und etwas Salz hinzugeben und mit ein wenig Wasser übergießen. Bei geschlossenem Deckel 10 Minuten garen lassen. Nun den Spargel, die Kokosmilch, den Saft der Limetten und die in Ringe geschnittene Chilischote hinzugeben. Alles zusammen ca. 5-7 Minuten bei mittlerer Hitze weiter garen lassen. Mit Salz abschmecken. Zum Servieren Thai-Curry (nach Wunsch auch mit Reis) in eine Schale füllen und mit frischem Koriander servieren.