Wildreis mit Mangold

KNACKIG // KÖNIGLICH // FARBENFROH

Eine Zeit lang sah ich in Mangold nur den Stiefbruder des Spinats. War Letzterer mal nicht zu haben, musste Mangold einspringen. Als Spinatersatz fungiert er jedoch nicht besonders gut. Mangold muss in seiner Farbe, Konsistenz und im Geschmack gewürdigt und in seiner Einzigartigkeit anerkannt werden. Ich mag ihn am Allerliebsten knackig angebraten, so dass er wie ein Filet auf der Zunge zergeht. Wenn man den Mangold also küsst, wird er gleich vom Stiefbruder zum Prinzen. Dazu serviere ich Wildreis und Joghurt mit etwas Öl und Knoblauch. Der Reis wird dabei mit nährstoffreichen Nüssen und Korinthen verfeinert. Hinzu kommen die beiden Gewürze Kurkuma und Zimt. Beide bekannt für ihre umfassende gesundheitsfördernde und heilende Wirkung. Ein wahrhaft königliches Mahl…

REZEPT FÜR 6 PERSONEN:

Reis:

  • 500g Reis: Am Besten eine Mischung aus Vollkorn- und Wildreis, gibt es z. B. von Rapunzel
  • 200g Cashew-Nüsse
  • 100g Rosinen (Korinthen)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • Salz

1,5 Liter Wasser zum Kochen bringen. Wasser salzen und Reis bei niedriger Hitze ca. 45 Minuten garen. In der Zwischenzeit Cashews rösten bis sie leicht gebräunt sind. Zur Seite stellen und abkühlen lassen. Sobald der Reis gar ist, Wasser abgießen und Reis in eine Schüssel füllen. Geröstete Cashwes, Korinthen, Kurkuma und Zimt dazugeben und alles vermischen.

Mangold:

  • 1 kg Mangold
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz

Mangold gut waschen und bei großen Blättern halbieren. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch und Mangold gleichzeitig in die Pfanne geben. Mangold sollte in zwei Schichten in die Pfanne gegeben werden, damit er sich knackig anbraten lässt. Ca. 7 Minuten braten lassen bis die ersten Blätter dunkel werden. Mangold immer wieder wenden, so dass alle Blätter durchgebraten werden. Dann 1 Glas Wasser hinzugießen und nochmals 8 Minuten garen lassen. Mit Salz abschmecken.

 

Viel Spaß beim Kochen, Essen und vor allem Genießen!