ZUGHETTI MIT ERBSEN

SO EASY // LEICHT // FRÜHLINGSGERICHT

Zughetti, das sind Spaghetti und Zucchini zugleich, nämlich Zucchini-Spaghetti. Hergestellt werden sie mit einem extra für sie erdachten Spiralschneider, der Zucchini in weniger als einer Minute zu leckeren Nudeln verwandelt. Wer als Erster auf diese grandiose Idee gekommen ist, weiß ich nicht, aber ich liebe ihn trotzdem unbekannterweise. Zughetti sind mittlerweile zu einer meiner Leibspeisen geworden (auch wenn es davon ziemlich viele gibt) und eignen sich hervorragend für einen leichten, gesunden Lunch. Wer sie noch nie probiert hat, sollte das unbedingt tun und dabei einen kleinen Tipp von mir beachten: Die Zughetti nicht wie richtige Pasta in Wasser kochen, sondern lieber in einer Pfanne angedünsten. Dann sind sie nicht wässrig und bleiben knackig und können alla Cabonara, mit Tomatensugo oder eben mit feinen Erbsen serviert werden.

REZEPT FÜR 2 PERSONEN:

  • 2-3 Zucchini
  • 1 Tasse Erbsen
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 100 g Mandelstifte
  • 100 g Schafsgouda
  • 2 Handvoll Basilikum
  • Salz

Zucchini mit einem Spiralschneider zu Zugghetti, also langen Zucchini-Nudeln, verarbeiten. Zwiebeln hacken und mit 1 EL Butter in einer Pfanne leicht dünsten. Erbsen (falls tiefgefroren, sollten sie schon etwas aufgetaut sein) dazugeben und zusammen ca. 5-10 Minuten bei mittlerer Hitze garen lassen. In einer zweiten Pfanne Zugghetti mit 1 EL Butter ca. 5 Minuten andünsten. Dabei aufpassen, dass die Zugghetti nicht zu weich werden (auch sie sollten al dente sein). Erbsen sowie Zughetti mit salz abschmecken. Den Käse reiben, die Mandelstifte leicht rösten. Zugghetti mit Erbsen, gerösteten Mandeln, Käse und frischem Basilikum servieren.